Biografie

Volker Mühlberg

P1010965.JPG

studierte zunächst Violine an der Hochschule für Musik und Theater Hannover, dann Barockvioline bei Thomas Albert in Bremen und Lucy van Dael in Amsterdam und besuchte Kurse bei Sigiswald Kuijken in Antwerpen.

Seine intensive Beschäftigung mit früher italienischer Musik und französischer Musik des Hochbarock ist in CD-Einspielungen dokumentiert: „Affetti Musicali: Marini und seine Zeitgenossen“, 1996, André Chéron: „Sonates en duo et en trio“, 1998.

Als Mitglied des "Auris Ensemble Aachen" spielte er in "Musikalischen Irrgärten" (Werke von Bach+Kindermann), im "Stylus Phantasticus" (Buxtehude und Zeitgenossen) und erweiterte sein Repertoire um Musik des 20. Jahrhunderts ("Sternzeichen des Tierkreises" von Stockhausen).

Volker Mühlberg ist außerdem Konzertmeister des „Neu=Eröffneten Orchestres“  und Mitglied des „Johann-Rosenmüller-Ensembles“.

Neben der Violine spielt er auch Bratsche, Viola d´amore und Violoncello piccolo (Nachbau eines Instruments von J. C. Hoffmann, Leipzig 1730 von André Mehler, das sich im Besitz von J.S. Bach befand).

Er ist Dozent für Violine, Viola und Kammermusik an der Universität Hildesheim und unterrichtete von 2003 bis 2014 Barockvioline an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig.